tipps_zu_gayparship_kontaktaufnahme_uni_715x225px

Die Kontaktaufnahme: Der erste Schritt in Richtung Glück

Flirten beginnt mit der Kontaktaufnahme, doch für viele Menschen stellt der erste Schritt zur Kontaktaufnahme eine teils unüberwindliche Hürde dar. Gerade zurückhaltende und schüchterne Personen tun sich häufig schwer, Fremde anzusprechen oder anzuschreiben. Die Angst vor Zurückweisung und die eigene Hemmschwelle verhindern die Kontaktaufnahme schon von vornherein.

Inhalt

Erfolgreich Kontakt aufnehmen

Man sollte keine vorgefertigten Sprüche präsentieren, sondern selbst immer wieder aufs Neue kreativ werden. Ehrlichkeit und selbstbewusstes Auftreten gehören ebenso dazu wie die Auswahl der Gesprächsthemen. Eines ist sicher: Wenn man erst einmal den Mut gefunden hat, den Anderen/ die Andere anzusprechen, verfliegt die erste Nervosität schnell und man kann das spannende Frage- Antwortspiel beginnen.

Bei der Kontaktaufnahme zu einer noch unbekannten Person gibt es keine Gewinner oder Verlierer. Was soll schon passieren, wenn er oder sie kein Interesse an einem Nachrichtenaustausch mit Ihnen hat? Im schlimmsten Fall riskieren Sie eine nette Absage. Also trauen Sie sich. Eine gewisse Angst davor, einen Korb zu bekommen, ist ganz normal. Aber nachdem die ersten Nachrichten hin- und hergeschickt worden sind, verfliegt auch diese sehr schnell.

Singlebörse für Männer und Frauen mit Niveau und Ansprüchen

Keine standardisierten Flirtsprüche

Wer richtig flirten kann, vermeidet automatisch langweilige und eingeübte Flirtsprüche. Zudem wirkt sowas immer auswendig gelernt und wenig originell. Versuchen Sie, die konkrete Situation auszunutzen. Schließlich wollen Sie ja nicht nur eine einsilbige Antwort erhalten, sondern die Möglichkeit nutzen, ein tiefgründiges Gespräch zu starten. Am besten geeignet als Gesprächseinstieg sind die sogenannten offenen Fragen – Wie, Was, Warum.

Vermeiden Sie heikle Themen

Politische Themen oder wirtschaftliche Zusammenhänge können oftmals zu Kontroversen führen. Versuchen Sie lieber, einen unverfänglichen Smalltalk über Alltägliches zu beginnen. Wählen Sie ein Thema, in dem Sie sich gut auskennen. Unverfängliche Themen sind beispielsweise aktuelle Kinofilme oder Tagesereignisse. Etabliert hat sich die sogenannte KUFE- Formel: -Kino, Urlaub, Fernsehen, Essen.

Von sexy zu unsexy

Manchmal antwortet das Gegenüber nicht sofort, weil er/ sie aufgrund der verschiedensten Dinge verhindert ist. Warten Sie ab, bis eine Antwort kommt und versuchen Sie nicht durch weitere Nachrichten eine Antwort zu erzwingen. Das kann belästigend und durchaus unsexy wirken.

Hilfreiche Tipps für die Kontaktanfrage

Theoretisch genügt ein Klick, und die Kontaktanfrage ist gesendet. Viel bessere Karten haben Sie jedoch, wenn Sie eine nette persönliche Nachricht anfügen. Doch was schreibt man da? Anregungen für die allererste Mail.

 

1. Nicht ohne Nachricht

Eine Kontaktanfrage ist zwar für sich genommen schon aussagekräftig. Doch haben Sie als Empfänger dabei das Gefühl, dass wirklich Sie gemeint sind? Mit ein paar persönlichen Worten fahren Sie einfach besser. Ausnahme: Wenn Sie jemandem tatsächlich nur Interesse – wie per Blickkontakt – signalisieren, die Initiative ansonsten aber dem Gegenüber überlassen möchten. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Sache floppt, ist dabei jedoch recht hoch. In dem Fall eher empfehlenswert: Versenden Sie Spaß-Fragen.

 

2. Kurz und gut

Ellenlange Episteln („Mein Haus, mein Auto, meine Verflossenen …“) schrecken ab. Bei einer Kontaktanfrage reichen vier nette Zeilen völlig aus. Ihre Nachricht sollte neugierig machen wie eine Schlagzeile. Dafür finden Sie im Folgenden etliche Anregungen zur Auswahl. Statt nur eine Anfrage, in der Ihr ganzes Herzblut steckt, an Ihren Favoriten zu senden, schicken Sie besser kurze Nachrichten an mehrere Kandidaten.

3. Was möchten Sie betonen?

„Ich weiß nie so recht, was ich schreiben soll“, klagt Gerda (46). „Mein Alter, mein Beruf, steht doch alles schon im Profil. Über den ‚Ich über mich‘-Einträgen hab ich auch schon ewig gebrütet …“ Setzen Sie gezielt Akzente, als Gegengewicht zum umfassenden Profil. Was ist Ihnen wichtig, was macht Sie aus? Ihr Job oder doch eher das Bauernhaus, das Sie gerade renovieren? Ist Ihre Kontaktanfrage erklärungsbedürftig? Etwa wenn Sie jemandem schreiben, der 500 Kilometer weit weg wohnt: „Ich ziehe demnächst auch nach München“ oder „Ich würde Sie trotz der Entfernung sehr gern kennen lernen, weil …“

4. Du interessierst mich, weil…

Machen Sie deutlich, warum Sie den anderen kennen lernen möchten. Haben Sie besondere Gemeinsamkeiten entdeckt? Heraus damit: „Ich hatte auch mal einen Leguan/bin ebenfalls Neurochirurgin/hasse Möbel im Landhausstil genauso wie Du …“ Wenn Ihnen ihr „Ich über mich“ als witzig oder tiefgründig aufgefallen ist, machen Sie ruhig ein entsprechendes Kompliment. Übrigens ein Grund mehr, „Ich über mich“ zu nutzen – um anderen Stoff für Kontaktanfragen zu geben!

5. Von der Leber weg

Authentizität ist Trumpf: Schreiben Sie, wie Sie auch reden würden, wenn Sie zum Beispiel bei Freunden oder auf einer Bahnfahrt jemanden kennen lernen. Dabei jedoch auf Rechtschreibung und Satzbau achten! Zeigen Sie Begeisterung, falls Sie beim Lesen des Profils begeistert waren, ohne in übergroßen Enthusiasmus zu verfallen. Nett und für den Leser aufschlussreich sind Momentaufnahmen – wo Sie sind, was Sie vorhaben … („Höre gerade Alicia Keys und passe auf, dass mein Chef mich nicht beim Surfen erwischt“).

6. Erst mal anonym bleiben

Sie verschicken am liebsten gleich Telefonnummer oder E-Mail-Adresse? Ein Risiko, und das nicht nur, weil Sie damit vorschnell die schützende Anonymität aufgeben. „Bei vielen kommt das gar nicht gut an“, weiß Rüdiger Hort vom Parship-Kundenservice. „Besonders Frauen stört es, wenn sie mit Kontaktdaten überschwemmt werden.“ Senden Sie diese lieber auf Anfrage bzw. als Ausdruck des Vertrauens, das sich nach einigen Mails aufgebaut hat.

7. Bitte mit Bild?

Es kann sich lohnen, schon gleich Ihr Bild freizugeben – wenn es wirklich gut ist, Sie mit sich im Reinen sind und es Ihrem Interesse entspricht, beim Gegenüber bereits einen visuellen Eindruck zu hinterlassen. Ein attraktives Foto wirkt nachdrücklicher als jedes „Ich sehe jünger aus“. Aber: Schätzen Sie Ihre Frustrationsschwelle realistisch ein. Fragen Sie sich, ob Sie eine Absage auf Ihr Foto beziehen und sich besonders zu Herzen nehmen würden. Viele Mitglieder ziehen es vor, sich zunächst nur über das geschriebene Wort kennen zu lernen.

Tipps fürs erste Telefongespräch

Nachdem Sie einen Mann oder eine nette Frau bei gayParship gefunden haben, möchten Sie sich nun näher kennen lernen. Der nächste logische Schritt wäre ein erstes Treffen. Doch vielleicht geht das Ihnen oder dem/ der möglichen Traumpartner/ Traumpartnerin zu schnell. Ein Zwischenschritt dabei ist es, zuerst ein Telefonat miteinander zu führen. Das hat den Vorteil, dass man den Gegenüber das erste Mal hört und auch schon hierbei feststellen kann, wie groß die gegenseitige Sympathie ist.

Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie während des ersten Telefongespräches nicht gestört werden können. Das Telefonat sollte also nicht während Ihrer Arbeitszeit oder zwischen Tür und Angel stattfinden. Idealerweise während der Abendstunden nach dem Abendessen, wo Sie sich bequem zu Hause entspannen können. So können Sie sich voll und ganz auf den Gesprächspartner konzentrieren.

Hören Sie gut zu

Viele Menschen fühlen sich besser, wenn Sie viel reden können. Vermeiden Sie es aber, nur über sich zu erzählen – das kann sehr selbstverliebt wirken. Seien Sie ein guter Zuhörer. Stellen Sie Fragen und lassen Sie auch den Gegenüber zum Reden kommen ohne dauernd zu unterbrechen. Haken Sie mit Rückfragen nach, um Ihr Interesse an der Person zu signalisieren und loben Sie Ihre Bekanntschaft.

Jeder kann am Telefon flirten – auch Sie! Versuchen Sie, oft zu lächeln. Ihr/ Ihre Gesprächspartner/ in wird das bemerken und Sie werden ihn/ sie mit Ihrer guten Laune anstecken. Starten Sie den Anruf deswegen mit einer positiven Grundeinstellung. Seien Sie zuversichtlich, dass Sie sich weiterhin sympathisch sind und dass das Telefonat in einer Verabredung zu einem Date enden wird.

Nachdem Telefonat folgt das Date

Viele Singles begehen den Fehler, dass Sie sich in eine Person verlieben, bevor sie diese überhaupt getroffen haben. Vermeiden Sie diesen Fehler, indem Sie recht schnell ein persönliches Treffen vereinbaren, denn der optische Eindruck zählt auch immer. Vermeiden Sie monatelange Chats oder viele abendfüllende Telefonate, solange Sie den Mann oder die Frau nicht bei einem realen Treffen kennengelernt haben. Der persönliche reale Eindruck eines Menschen ist nämlich immer der Wichtigste.

…und wenn es mal nicht gefunkt hat

Der Ton macht die Musik. Vor allem beim letzten Lied. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie man Kandidaten, die einem bei näherem Hinsehen nicht gefallen, höflich und elegant verabschiedet.

So einfach es ist, einem Anderen auf einer Veranstaltung eine Abfuhr zu erteilen, so schwer wird dies mit dem nötigen Respekt bei der Online-Partnersuche. Denn nun bewegen wir uns nicht angeheitert in einer partywütigen Menge, sondern auf einer Plattform, die ernste Absichten und Ehrlichkeit voraussetzt. Hier geht es nicht darum, den unerwünschten Gast, der einem viel zu nahe kommt und deutlich zu viel getrunken hat, loszuwerden: Hinter jeder Anfrage steckt eine Persönlichkeit, die es gilt, mit Samtpfoten anzufassen und nicht grob von sich zu stoßen. Zurückweisung ist immer ein kleiner Stich ins Herz. Und ein paar nette Worte haben noch niemandem geschadet.

Was du nicht willst, das man dir tut…

..das füge auch keinem Anderen zu. Ein Abschied ohne Worte lässt offene Fragen zurück. Versetzt man sich in die Lage des Gegenübers, wird die Wichtigkeit einer angemessenen Verabschiedung deutlich. Wenn jemand sagt, er könne mit Zurückweisung gut umgehen, ist dies schlicht eine Lüge. Jedes noch so große Selbstbewusstsein trägt einen kleinen Kratzer davon.

Persönlich, aber mit Abstand

Die richtigen Worte hängen immer von der Intensität des Kontaktes ab. Und doch gibt es für verschiedene Szenarien keine Faustregel, an der man sich orientieren kann. Die Wortwahl ist das eine – die Interpretation meist eine andere. Der beruhigende Gedanke dabei ist, dass Sie die Reaktion auf Ihre Formulierung nur dann mitbekommen, wenn sie beide sich gegenüber sitzen. Sollte dies der Fall sein, ist eine neutrale Haltung empfehlenswert. Jemanden mit seinen Defiziten zu konfrontieren führt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu einer Trotzreaktion. Oder man verjagt denjenigen in sein Schneckenhaus.

Sich „noch nicht festlegen zu wollen“ und im Nachhinein eine abrundende Nachricht zu versenden bringt Sie zur Ausgangssituation zurück: Sie haben sich dort verabschiedet, wo es begann.

War dieser Artikel hilfreich?

Die Kontaktaufnahme 4.33/5 6 votes