Erfolgreiche Partnersuche: Der richtige Partner wartet auf Sie!

Was macht Ihre Partnersuche erfolgreich? Von einer leider allzu beliebten Methode sollten Sie definitiv die Finger lassen: vom „Dynamitfischen“. Statt Ihr Netz wahllos auszuwerfen, schauen Sie lieber ganz genau hin – bei anderen und auch bei sich selbst.

Inhalt

So finden Sie den richtigen Partner

Wenn Sie jemanden ansprechen, dann tun Sie das, weil Sie den anderen irgendwie spannend finden. Und nicht etwa nur, weil Sie zufällig wissen, dass derjenige auch nach einem Partner sucht. Erst kommt das Interesse an der Person, und daraus entwickelt sich dann möglicherweise eine Freundschaft oder Beziehung. So kann und sollte es auch bei gayParship sein. Der große Vorteil ist außerdem, dass Ihnen hier viel mehr potenzielle Beziehungspartner begegnen als in jedem Café.

Werden Sie persönlich

Bei der Kontaktaufnahme ist es Ihre größte Aufgabe, sich das eigentlich „ganz normale“ Interesse für die Person des anderen zu bewahren. Jagen Sie nicht allen Chancen auf eine eventuelle Beziehung nach. Suchen Sie lieber nach der einen Person, deren kleine Spleens Sie faszinierend und deren Macken Sie liebenswert finden – und umgekehrt natürlich. Ihre künftige Partnerin oder Ihr künftiger Partner muss nicht jedem gefallen – aber Ihnen! Sprechen Sie schon in Ihrer Kontaktanfrage an, was genau Ihnen am Profil des anderen so ins Auge gestochen hat, dass Sie ihr/ihm unbedingt schreiben mussten. Machen Sie nicht den Fehler, aus Unsicherheit oder Bequemlichkeit nur mit einem kurzen „Verrat mir mehr von dir“ oder „Wir haben viel gemeinsam“ die Angel auszuwerfen. Oder zu denken, dass möglichst viele Kontaktanfragen – Schüsse ins Blaue – Sie umso schneller ans Ziel bringen müssten – das tun sie nicht. Natürlich können und sollten Sie diverse Anfragen starten. Aber immer mit Bedacht.

Mit Ihrem eigenen Online-Profil stellen Sie bereits die Weichen. Manche Profile wirken leider so, als würden die Mitglieder vor allem nach einer Beziehung suchen – nahezu egal, mit wem. Sie versuchen, ihr „Ich über mich“ so allgemein zu halten, dass sie möglichst allen gefallen, geben wenig Persönliches und fast nichts Kontroverses preis. Und sie empfinden jede Absage als persönliche Niederlage – dabei kennen sie den Menschen, der da den Kontakt abgebrochen hat, doch noch gar nicht … Prüfen Sie Ihr Profil am besten gleich einmal unter diesem Blickwinkel! Sorgen Sie dafür, dass die anderen Sie meinen können. Wenn Sie schreiben, was alle schreiben, wie soll sich dann jemand ausgerechnet für Sie interessieren? Was ist das, was Sie als Person interessant macht? Das sind meistens Punkte, die eben nicht allen gefallen, die manchen vielleicht sogar auf die Nerven gehen.

Die Qual der Wahl

Ihre Partnervorschlagsliste war voller vielversprechender Menschen. Sie haben Kontakte geknüpft und nun bereits mehrere Dates hinter sich. Sie bekamen in keinem Restaurant einen Bissen runter, aber von jedem Gegenüber einen Eindruck – jetzt geht es um die endgültige Entscheidung. Wer erobert Ihr Herz? Welche Kriterien sind ausschlaggebend? Da haben Sie sie: die Qual der Wahl…

Alle Kontakte wahrnehmen

Jeder Kontakt hat etwas. Der eine besticht durch Eloquenz und Schönheit, sein Humor ist Ihnen ein wenig zu trocken. Der zweite wirkt charmant und ist überaus erfolgreich, doch die Freizeit kommt etwas kurz. Kontakt Nummer drei hat einen ausgeprägten Familiensinn, kann gut mit Kindern umgehen, wenn nur seine Unordnung nicht wäre – am Ende räumen Sie womöglich jeden Tag hinter ihm her.

Zwei andere hängen noch am vorherigen Partner und scheinen nicht bereit für eine neue Beziehung zu sein. Aber die Schmetterlinge im Bauch sprechen doch für sich – dies könnte auch ein einfaches Hungergefühl sein. In welche Richtung schauen Sie? Richtig, noch immer in alle.

Trauen Sie sich! No risk – no fun

Dieser Zustand ähnelt der wirtschaftlichen Situation des Marktgleichgewichts. In der heutigen Zeit ist es auf dem „Partnerschaftsmarkt“ unübersichtlich geworden. Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage stimmt nicht überein. Nachfrage besteht, doch das Angebot ist so vielfältig, dass die Wahl zur sprichwörtlichen Qual wird. Sexuelle Revolution macht es möglich: Es liebe sich, wer kann. Egal, wer mit wem. Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen. Und da haben wir auch schon das Problem: Wurde eine Entscheidung getroffen, hallt die Frage nach, ob sich im Auswahlverfahren eventuell ein Fehler eingeschlichen hat. Vielleicht hat man sich aus der großen Riege potentieller Kandidaten den Falschen herausgepickt?

Das Internet ist nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Und mit ihm auch die Online-Partnersuche. Bereits Anfang des neuen Jahrtausends war die Suche eines Partners dritthäufigste Variante der Partnersuche. Tendenz steigend. Die ganze Welt scheint sich schneller zu drehen. Briefe schreiben war gestern, Social Network ist heute. Die Mobilität ist dabei ein wichtiger Faktor. Man hat das Gefühl, der Zeit hinterher zu laufen. Nur möchte man doch nicht jeden Weg alleine einschlagen. Also nimmt man sich die Zeit ein Profil zu erstellen und seine Außenwirkung zu testen. Nur wird dabei schnell vergessen, dass es um mehr geht. Erst der Blick hinter Zeilen und Fotos schafft wahre Nähe. Sie und Ihr Gegenüber sind mehr als nur Profile.

Haben wir überhaupt noch Zeit uns auf die Suche zu machen? Bei der ganzen Auswahl wird man ja nie fertig. Und überhaupt – ist sie die Frau, die ich suche? Und meint er es wirklich ernst? Wer Probleme sucht, wird welche finden. Die Freunde aus der „Szene“ beeinflussen mein Gegenüber und ich mag es, quer im Bett zu schlafen und es nicht teilen zu müssen. Und zur Not wird es so sein wie im Film: Der Traumpartner läuft einem zufällig auf der Straße über den Weg. Hoffentlich gucke ich währenddessen nicht gerade auf mein Telefon und schreibe eine SMS.

Die richtige Partnerwahl

Zugegebenerweise ist die richtige Partnerwahl nicht einfach, allerdings können einige Tipps und Tricks Ihre Auswahl deutlich auf einen oder zwei potentielle Lebensbegleiter reduzieren und Ihnen somit die Auswahl zwischen den Partnern/Partnerinnen erleichtern.

Zuallererst sollten Sie sich einige Notizen zu den verschiedenen Partnern/Partnerinnen machen und aufschreiben, warum Sie mit ihm oder ihr zusammen sein möchten. Darüber hinaus sollten Sie sich notieren, was Ihnen den Anreiz gibt, mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin zusammenzuleben, sowie was Sie an ihm oder ihr mögen oder auch nicht mögen.

Diese erste Tabelle hilft Ihnen eine erste Einschränkung in der Partnerwahl zu machen. Denn besonders die aufgelisteten Charaktereigenschaften, Übereinstimmungen mit Ihnen und dem künftigen Lebensgefährten/der künftigen Lebensgefährtin und die Anreize sind wichtige Auswahlkriterien für die richtige Partnerwahl.

Tag der Entscheidung

Wenn der Tag der Entscheidung gekommen ist, dann handelt es sich um einen Zeitpunkt, an dem Sie und auch Ihre Kandidaten von Gefühlen über“mannt“ werden. Die von Ihnen zusammengestellten Informationen können Ihnen hierbei insoweit helfen, dass Sie Ihren Gegenübern genau sagen können, warum Sie als Partner/Partnerin für Ihren Gegenüber in Frage kommen oder warum eben auch nicht. Genauso können Sie Ihren Traumpartner/Ihre Traumpartnerin aber auch Ihre Zuneigung gestehen und zeigen, wie lieb Sie ihn oder sie haben.

Auf ein Neues

Sollte sich in der Zukunft herausstellen, dass Sie und Ihr Partner/Ihre Partnerin doch nicht zusammenpassen, dann sollten Sie dies schnellst möglich Ihrem Gegenüber mitteilen, sodass Sie beide zusammen für Ihr gemeinsames Leben kämpfen können oder eine andere Lösung finden. Allerdings sollten Sie Ihren Partner/Ihre Partnerin nicht im Unklaren lassen. Erzählen Sie Ihrem Partner/Ihrer Partnerin genau, warum Sie der Meinung sind, dass die Wahl die falsche gewesen ist, und beginnen Sie erst danach mit einer erneuten Partnersuche, sodass Sie den Menschen nicht verletzen.

Durchhalten ist die Devise

Die wirkliche Herausforderung liegt nicht darin, jemanden zu suchen und zu finden, sondern es zu „ertragen“ glücklich zu sein. Daran ist die Gesellschaft nicht mehr gewöhnt. Es ist so viel einfacher sich neues Glück zu suchen, davon gibt es ja genug. Festhalten ist nicht angesagt, schließlich laufen alle im Rhythmus der Zeit. Wovor laufen Sie weg? Sich selbst und der ernüchternden Einsicht, dass Ihre Umwelt Sie zu einem Menschen machte, der „nichts verpassen“ möchte? – Oder der Möglichkeit, in der Gesellschaft eines ganz besonderen Menschen innerlich zur Ruhe zu kommen?

Zufriedenheit scheint aus der Mode gekommen zu sein – doch schließlich wird es unterm Strich darauf ankommen, dass Sie solch ein zufriedenes Lächeln auf den Lippen tragen. Und das Gefühl in sich. Rastlosigkeit wird Sie nicht dorthin bringen. Wenn es um Gefühle geht, laufen wir kein Wettrennen gegen alle Anderen. Das Ziel ist es, die Ziellinie nicht allein zu passieren. Eine Garantie gibt es nicht. Deswegen sollte man von seinem Umtauschrecht nicht beim ersten Problem Gebrauch machen. Druck bringt uns dazu, dass wir uns im Strudel der Zeit verlieren. Das Gegenmittel? Eine perfekte Mischung aus Zuversicht und kalkuliertem Risiko. Jeder Kontakt ist eine Chance. Bleiben Sie trotz negativer Erfahrung weiterhin offen und verlieren Sie Ihre realistischen Erwartungen an Ihr eigenes Leben nicht aus den Auge.Denn – auch wenn Sie quer im Bett liegen können, ist es doch zunehmend kalt. Oder?