Gay_Date

Gay Date: Tipps und Ideen fürs erste schwule Date

30.11.2020 GayParship Redaktion

Du bist nervös? Unkonzentriert? Dein Herz klopft dir bis zum Hals? Keine Sorge: Die Aufregung vor einem Gay Date ist völlig normal. Schließlich könntest du ja gleich auf deinen Traummann treffen. Da willst du natürlich alles richtig machen und allen Erwartungen entsprechen. Wir raten dir dennoch: Bleib entspannt! Ein Gay Date ist auch nicht viel anders als ein Hetero Date. Wir haben dir ein paar Ideen und Tipps für dein schwules Date zusammengestellt.

Gay Date: So klappt die Verabredung

Zu einem Date muss es natürlich erst einmal kommen. Das kann in freier Wildbahn häufig zur Herausforderung werden. Vor allem, wenn du gar nicht weißt, ob dein Gegenüber überhaupt schwul ist oder nicht. Auf diese grundsätzliche Hürde hat die Online-Welt längst reagiert. Das Datingportal gayParship bietet dir optimale Bedingungen, deine Liebe zu finden. Hier triffst du bereits online auf eine große Auswahl an schwulen Singles, die das Gleiche suchen wie du: eine Beziehung, die glücklich macht.

Dennoch ist es mit der Anmeldung alleine noch nicht getan: Liebe ist, auch mal den ersten Schritt zu wagen. Wenn dir ein Typ auf ganzer Linie zusagt, dann habe Mut und schreibe ihn an. Beziehe dich auf sein Profil und bringe vor allem auch die charakterlichen Eigenschaften oder ansprechenden Interessen ins Spiel. Triffst du bei ihm ins Schwarze, dürfte einer Einladung zum Date nichts mehr im Wege stehen.

Gay Date: Ideen, Tipps und Regeln für das erste Treffen

Damit dein Rendezvous auch reibungslos verläuft, möchten wir dir einige Ideen und Tipps an die Hand geben. Diese sind auch mit ein paar Regeln verbunden, die es zu beachten gilt.

1. Wohin beim ersten Treffen?

Eure Dating-Location sollte mit Bedacht gewählt werden. Denn auch hier könnt ihr in manche Falle tappen. Die oberste Regel lautet: Nicht in den eigenen vier Wänden! Dieser Schritt würde bereits zu viel Einblick in deine Privatsphäre geben. Außerdem könnte sich dahinter auch eine unausgesprochene Einladung zum One-Night-Stand verbergen. Es empfiehlt sich daher ein neutraler Ort. Bars, Lokale und Kneipen sind natürlich bewährte Klassiker. Einschlägige Szene-Locations solltet ihr für ein erstes Treffen besser meiden. Schließlich wird hier von allen Seiten geflirtet, was das Zeug hält. Die Gefahr besteht, dass dein Gegenüber schnell der Ablenkung verfallen ist oder du selbst aus dem Schauen nicht mehr rauskommst. Ein Restaurant-Besuch – beispielsweise zu deinem Lieblings-Italiener – ist daher besser, um solche Störfaktoren auszublenden. Wie wäre es als Starter mit einem Spaziergang im Park? Eine Verabredung im Kino? Oder ein gemeinsamer Ausstellungsbesuch?

2. Was anziehen?

Die Frage aller Fragen stellt sich für die meisten schwulen Männer spätestens vor dem Kleiderschrank. Was soll man nur beim ersten Date anziehen? Schließlich willst du dich von deiner Schokoladenseite präsentieren. Auch wenn mancher Schwule dem Anzug-Fetisch nicht abgeneigt ist, könnten Zweireiher und Krawatte für ein erstes Date unangemessen sein. Schickes Hemd und Hose sind dagegen bewährte Klassiker. Dieses Outfit gibt es je nach Geschmack von sportlich bis elegant. Jogginghose, prolliges Logo-Shirt und Out-Of-Bed-Look sind No-Gos. Auch von zu viel Glitzer und Bling-Bling ist abzuraten, auch wenn es vielleicht eure exzentrische Persönlichkeit unterstreichen mag. In jedem Fall gilt: Du solltest dich in deinen Klamotten wohlfühlen. Je natürlicher und authentischer du dabei rüberkommst, umso besser.

3. Worüber reden?

Gerade wenn ihr euch online kennengelernt habt, dürftet ihr bereits über bestimmte Hobbys oder Interessen des jeweils anderen informiert sein. Beim ersten Date hast du die Chance, hier genauer in die Tiefe zu gehen. Es sei aber vor einigen Gesprächsfallen gewarnt. Achte darauf, dass eure Unterhaltung im ausgewogenen Verhältnis verläuft. Starte keine einseitigen Verhöre, sondern gib auch was von dir preis. Andersrum gilt: Erzähl nicht ausschließlich über deine Lebensgeschichte, sondern lass auch ihn mal zu Wort kommen.

Themen wie sexuelle Vorlieben oder politische Debatten solltest du beim ersten Gay Date besser vermeiden. Negative Lästereien über die Männerwelt oder Ex-Beziehungen kommen ebenfalls nicht gut an. Das schürt wenig Vertrauen und lässt dich selbst nur in einem dubiosen Licht dastehen. Der Blick sollte lieber in die Zukunft gerichtet sein: Was sind deine Wünsche oder Träume? Was wünscht du dir für eine Beziehung? Was bewegt dich emotional?

Mit Humor und Leichtigkeit kannst du am besten punkten. Im Internet findest du zahlreiche Frage-Antwort-Spiele fürs erste Date. Diese sind darauf ausgerichtet, humorvoll den Charakter deines Gegenübers einzufangen. Oder wie wäre es mit dem Spieleklassiker „Wahrheit oder Pflicht“, um etwas mehr Spannung ins Date zu bringen?

4. Wer zahlt?

Während bei einem Hetero Date die Männer bei dieser Frage ihre Gentleman-Qualitäten unter Beweis stellen können, herrscht bei einem Gay Date rechtzeitig Klärungsbedarf. Eventuell kündigt einer von euch beiden bereits im Vorfeld dann, dass er den anderen gerne einladen möchte. Im anderen Fall sind getrennte Rechnungen beim ersten Date völlig legitim. Wenn es passt, teilt ihr die Gesamtrechnung einfach durch zwei – als Kompromiss und kleine Vertrauensgeste.

5. Was kommt nach dem Date?

Wie es weitergeht, hängt natürlich davon ab, wie „gay“ dein Date verlaufen ist. Solltest du Feuer und Flamme sein, kannst du bei der Verabschiedung ein Folgetreffen in Aussicht stellen. Lass nicht gleich den Mut sinken, wenn dein Gegenüber vielleicht noch etwas zögerlich reagiert. Vielleicht braucht er noch ein bisschen Zeit. Verabredet euch vielleicht noch einmal zum gemeinsamen Telefonieren. Sollte in den Folgetagen keine Reaktion kommen oder zu lange Zeit verstreichen, kann dies als Absage gedeutet werden.

Generell sollte aber jegliche Form von Ghosting vermieden werden. Wenn für dich kein zweites Date infrage kommt, dann teile ihm das entweder telefonisch, per SMS oder WhatsApp mit. So schürst du keine unnötigen Hoffnungen. Bedanke dich für den Abend und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Vergiss nicht: Ein Gay Date ist noch kein Beziehungsversprechen. Es kann sein, dass er in dieser Kennenlernphase noch weitere Männer trifft. Du vielleicht auch.

Gay Date: Bleib locker und entspannt

Lass nicht gleich den Kopf hängen, wenn dein Date nicht so „gay“ verlaufen ist wie erwartet. Bleib locker, entspannt und probiere es erneut. Denn du weißt ja, was alle 11 Minuten dank Parship passiert … Vielleicht bist auch du schon der nächste glückliche Single, der auf sein perfektes Match trifft. Wag das nächste Abenteuer, geh online und finde es heraus!